Skip to main content

Das Handbandsäge Expertenportal für Zimmereimaschinen. Pro-Equipment für anspruchsvolle Handwerker.

Handbandsäge in der Ausbildung

Dürfen Jugendliche mit Handbandsägen arbeiten?

Nach § 22 des Änderungsgesetzes vom 24.2.1997 zum Jugendarbeitsschutzgesetz dürfen Jugendliche nicht mit Arbeiten beschäftigt werden, die mit Unfallgefahren verbunden sind, von denen anzunehmen ist, dass Jugendliche sie wegen mangelnden Sicherheitsbewusstseins oder mangelnder Erfahrung nicht erkennen oder nicht abwenden können.

Dazu zählen Arbeiten an

  • Sägemaschinen jeder Art, ausgenommen Dekupier- und Handstichsägen
  • Hobel- und Fräsmaschinen jeder Art
  • Furnierpaketschneidemaschinen
  • Hack- und Spaltmaschinen

Zu den genannten Maschinen zählen auch mehrstufige Maschinen mit Bearbeitungseinheiten der aufgeführten Maschinenarten.

 

Weiterhin zählt auch das Arbeiten mit Handmaschinen dazu, z.B.

  • Handkreissägemaschinen
  • Handoberfräsmaschinen
  • Formfedernutfräsmaschinen
  • Handhobelmaschinen
  • Handkettensägemaschinen
  • Handbandsägemaschinen

Jugendlicher im Sinne dieses Gesetzes ist, wer 15, aber noch nicht 18 Jahre alt ist.

 

Handbandsägen in der Ausbildung

Das Verbot gilt nicht für die Beschäftigung Jugendlicher, soweit

  • dies zur Erreichung ihres Ausbildungszieles erforderlich ist,
  • ihr Schutz durch die Aufsicht eines Fachkundigen gewährleistet ist,
  • der Luftgrenzwert bei gefährlichen Stoffen unterschritten wird

Ausbildungsziele und die einzelnen Ausbildungsschritte sind in den Ausbildungsordnungen oder Rahmenlehrplänen festgelegt.

Die betriebliche Grundunterweisung ist Voraussetzung für das sichere Arbeiten an Holzbearbeitungsmaschinen.

Ähnliche Beiträge